Ehrennadel der Kreismusikvereinigung für Tamara Freudental und Nicole Maack

Für ihren Einsatz im Bereich der Spielleutemusik konnten wir am 11. Mai Tamara Freudental mit der Ehrennadel auszeichnen. Sie setzt sich seit Jahren im Spielmannszug Dornbusch, aber auch darüber hinaus für die Aus- und Weiterbildung der Musiker ein. Sie unterstützt uns bei Workshops und Lehrgängen auf Landkreisebene, wie auf Landesebene.
Auf der Probe des Vereins konnte der 1. Vorsitzende der Musikvereinigung, unterstützt von der Fachleiterin Jugend, Kathleen Petersen, mit Urkunde und Nadel überraschen.

Am 12. Mai übergab der 2. Vorsitzende eine Ehrennadel an Nicole Maack vom Sinfonischem Blasorchester Flutissima Bardowick. Auch sie engagiert sich seit vielen Jahren mit großem Einsatz für das Orchester. Besonders ist der Einsatz in der Pandemiezeit hervorzuheben. Das Orchester hat durch einen hervorragenden Einsatz der Onlinemedien ihre Musik und Vereinskultur aufrecht erhalten.

Kulturpreis für Ute Ropers

Kulturpreis 2022

Im letztem Jahr haben wir auf Grund von Corona den Kulturpreis der Kreismusikvereinigung nicht vergeben. Am 28. April war es jetzt aber wieder soweit, wenn auch in einer etwas anderen Art. Da auch in diesem Jahr die Delegiertentagung nochmals Online stattfinden sollte, haben wir die Preisträgerin auf einer Probe überrascht. Die KMV Fachleiterin Jugend Hannah Treisch, selber Mitglied im Spielmannszug Ahlerstedt hatte dafür gesorgt, das einige Gäste bei der Übergabe anwesend waren.

1981 ist sie in den Spielmannszug Ahlerstedt eingetreten. Mit nur 19 Jahren übernahm sie 1992 die Leitung der Musikabteilung im MTV Ahlerstedt. Dieses macht sie bis heute. Auch durften wir mit ihrer Hilfe mehrere D-Lehrgänge in der dortigen Grundschule durchführen.

Als Dank für ihren Einsatz für die Musik in Ahlerstedt, aber auch darüber hinaus, haben wir sie mit dem Kulturpreis der Kreismusikvereinigung Stade ausgezeichnet.

NDR Bericht – Gut für den Kopf: Musik machen im Alter

Musikalische Bildung macht zwar nicht unbedingt schlauer, aber das Musizieren kann strukturelle Veränderungen im Gehirn hervorrufen. Das wirkt sich positiv auf andere Lernfelder aus: durch verbesserte Rechtschreib-Leistung oder beim Erlernen von Sprachen. Prof. Dr. Eckart Altenmüller untersucht diese Effekte an der Musikhochschule Hannover. Dort hat er das Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin gegründet. In seiner aktuellen Studie befasst er sich mit der Frage: Welche Einflüsse kann musikalische Bildung auf das Gehirn im Alter haben? Wir haben das Experiment einen Nachmittag lang mit Senioren begleitet.

Hier der Link zu dem Bericht auf NDR Kultur