Arbeitskreis niedersächsischer Kulturverbände (AKKU) fragt nach angekündigter Finanzhilfe für die Kultur

Quelle: http://www.nds-musikverband.de, Ralf Drossner (ralfdrossner) am 23.04.2020

In einem offenen Brief an den Niedersächsischen Ministerpräsidenten und an die Abgeordneten der Fraktionen der SPD, CDU, Grüne und FDP fordert der Arbeitskreis niedersächsischer Kulturverbände (AKKU) 10 Mio. EUR für Kulturvereine und zusätzlich Mittel für die Unterstützung der freien Kulturschaffenden.

Laut § 6 der Landesverfassung heißt es: „Das Land, die Gemeinden und die Landkreise schützen und fördern Kunst, Kultur und Sport.“ Die Kultur darf auch deshalb in der jetzigen Ausnahmesituation nicht einfach sich selbst überlassen werden – dann wird es sie an vielen Stellen in einem halben oder ganzen Jahr nicht mehr geben.

Download des offenen Briefes

Musikvereine in Coronazeiten

Die Corona-Epedemie hat die Musikvereine jetzt schon seit gut 3 Wochen lahm gelegt. Ein normaler Probenbetrieb ist nicht mehr möglich und auch die Nachwuchsausbildung ist in gewohnter Form fast nicht mehr machbar. Einige Vereine arbeiten hier bereits online um überhaupt einen einigermaßen Vereinsbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Auch wenn es nur eine Hilfskrücke darstellt, bieten doch Plattformen für Videokonferenzen eine Möglichkeit gemeinsam zu musizieren oder Instrumentalunterricht zu geben. Wir daher hier einmal versucht einige Anbieter solcher Dienste zusammen zu tragen.

In dem Menue Service/Corona sind die Infos zusammengefasst.

6. Kreismusikfest verschoben ins nächste Jahr

Aus den Aktuellen Gründen haben wir entschieden das 6. Kreismusikfest das am 30. Mai unter der Schirmherrschaft des Ministers Herrn Dr. Bernd Althusmann in Seevetal stattfinden sollte zu verschieben. Wir werden nun einen Termin in 2021 suchen. Die neuen Ausschreibungen werden dann rechtzeitig verschickt.

Bis dahin bleibt alle gesund

Kampf gegen Cororona-Virus: Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen verboten

Der Landkreis Stade verbietet zur Eindämmung der Erkrankung Covid-19, die durch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) verursacht wird, alle Veranstaltungen, an denen mehr als 50 Personen teilnehmen.

wappen-web-2016 © Landkreis Stade© Landkreis StadeEine entsprechende Allgemeinverfügung hat Landrat Michael Roesberg am Montag unterzeichnet. Bisher galt eine entsprechende Regelung nur für Großveranstaltungen.

Nun gehen die Fachleute davon aus, dass die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus auch bei kleineren Veranstaltungen ab 50 Personen nicht effektiv verhindert werden kann. Ziel der Verfügung ist es letztlich, die Ansteckung einer größeren Zahl von Menschen zumindest zu verzögern.Die Verfügung gilt für öffentliche und nicht-öffentliche Veranstaltungen. Ein Verstoß gegen die Anordnung kann mit empfindlichen Bußgeldern bestraft werden.

Die Allgemeinverfügung im Wortlaut